Abel Tasman National Park

flag_pl Z Nelson udalismy sie na jeden dzien do Parku Narodowego Abel Tasman. Gdy wsiadalismy do minibusa, ktory mial nas zawiezc do Marahau – malutkiej miejscowosci skad odplywaja taksowki wodne do parku, siedzialy w nim juz trzy inne osoby. Nasz zdziwienie bylo wielkie, gdy okazalo sie ze z wyjatkiem Andrew z Teksasu wszyscy w minibusie pochodzili z Polski. Podczas pieciu tygodni w Australii i pierwszego tygodnia w Nowej Zelandii nie spotkalismy bowiem Polakow. A tutaj nagle prawie caly bus mowiacy po polsku. Gabrysia z Chicago wybierala sie na kajaki, a Iza z Kwidzyna tak jak my na dluzszy spacer po parku. Z Iza spotkalismy sie potem jeszcze raz – we Franz Josef wybralismy sie razem na lodowiec.

A w Parku Narodowym Abel Tasman przeszlismy ok. 13 kilometrow z jednej z zatok, gdzie wysadzila nas przed poludniem lodka – taksowka do drugiej, gdzie poznym popoludniem ta sama lodka – taksowka nas odebrala. Szlak nad oceanem jest piekny, a ze pogoda znow nas rozpieszczala, widoki byly wyjatkowe.

P1050690

P1050777

P1050718

P1050645

Widzielismy tez po raz pierwszy w czasie podrozy foki, ktore o dziwo zupelnie nie baly sie ludzi.

P1050663

Gdy po dlugim spacerze wsiadalismy boso do lodki – taksowki trudno bylo nam uwierzyc, ze 5 dni wczesniej chodzilismy po Tongariro, gdzie lezalo tyle sniegu. Tutaj byla juz prawdziwa wiosna…

flag_de Aus Nelson machten wir einen Tagesausflug in den Nationalpark Abel Tasman. Als wir in den Minibus, der uns nach Marahau – einen kleinen Dorf, von wo die Wassertaxen abfahren – bringen sollte eingestiegen sind, sassen darin bereits drei andere Personen. Wir konnten es kaum glauben, als sich herausgestellt hat, dass mit Ausnahme von Andrew aus Texas, alle Passagiere in dem Minibus aus Polen stammten. Innerhalb von fünf Wochen, die wir in Australien verbracht haben und der ersten Woche in Neuseeland trafen wir nämlich niemanden aus Polen. Und hier sprachen auf einmal fast alle polnisch :-). Gabrysia aus Chicago hatte vor, Kanu zu fahren, Iza aus Kwidzyn wollte, genauso wie wir, in dem Nationalpark wandern. Iza trafen wir noch mal in Franz Josef, wo wir zusammen eine Gletscherwanderung gemacht haben.

In dem Nationalpark Abel Tasman haben wir eine 13 km lange Wanderung gemacht. Wir starteten in einer Bucht, wo wir aus dem Wassertaxi vormittags ausgestiegen sind und wanderten zu einer anderen Bucht, wo wir von dem selben Wassertaxi am späten Nachmittag wieder abgeholt wurden. Der Wanderweg entlang der Küste ist wunderschön, und da das Wetter wieder mitspielte, waren die Aussichten wieder mal einzigartig.

Wir haben auch zum ersten Mal während unserer Reise Robben gesehen, die zu unserer Überraschung gar nicht menschenscheu waren.

Als wir nach einer langen Wanderung barfuss in das Boot eingestiegen sind konnten wir kaum glauben, dass wir noch vor fünf Tagen in Tongariro gewandert sind, wo so viel Schnee lag. Hier hat nämlich Frühling schon richtig angefangen.

Wiecej zdjec / Mehr Photos:
http://www.flickr.com/photos/38071951@N05/sets/72157622251866554/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: