Lago de Atitlán

flag_pl Lago de Atitlán to trzecie co do wielkosc jezioro w Gwatemali. Polozone jest bardzo malowniczo pomiedzy trzema wulkanami na wysokosci ponad 1500 m.n.p.m.. Wokol jeziora polozone sa wieksze i mniejsze miasteczka, w jednym z nich – Panajachel zatrzymalismy sie na kilka dni. Oprocz Panajachel, ktore nie jest szczegolnie ladne, odwiedzilismy inne miasteczka i poplynelismy na calodniowy rejs po jeziorze.

Najciekawsza byla wizyta w Santiago Atitlán. Tutaj bowiem zaraz po zejsciu na brzeg jeden z chlopcow zaproponowal nam, ze zaprowadzi nas do Maximona. Ignoranci, nie wiedzielismy zupelnie, coz to takiego. Pomyslelismy sobie jednak, ze wlasciwie czemu nie. Zobaczymy, gdzie dojdziemy. Okazalo sie, ze Maximon to swieta postac, ktorej kult praktykowany jest przez Majow, tylko w tym regionie Gwatemali. Co ciekawe swiety przedstawiamy jest z cygarem w ustach, a ofiarami, ktore skladaja mu Majowie to miedzy innymi papierosy i alkohol. Maximon bierze co roku udzial w wielkanocnej procesji, a w miedzyczasie zajmuje jeden z domow w miasteczku. Do tego domu zaprowadzil nas wlasnie nasz przewodnik.

Po kilku dniach nad jeziorem ruszylismy na polnoc Gwatemali na dlugo wyczekiwane odwiedziny.

flag_de Lago de Atitlán ist der drittgrößte See in Guatemala. Er ist sehr schön zwischen drei Vulkanen auf der Höhe von 1500 Meter gelegen. Um den See herum befinden sich kleine Städchen und Dörfer. In einem – Panajachel – haben wir einige Tage verbracht. Außerdem haben wir auch einige an den Ufern des Sees liegenden Ortschaften besucht.

Am interessantesten fanden wir den kurzen Aufenthalt in Santiago Atitlán. Dort nämlich, gleich nachdem wir das Boot verlassen haben, fragte uns ein kleiner Junge ob wir den Maximon sehen möchten. Neugierig, ohne zu wissen, um wen es sich handelt, folgten wir dem Jungen. Es hat sich herausgestellt, dass der Maximon eine Art heilige Figur ist die von den Einheimischen nur in dieser Region Guatemalas verehrt wird – angeblich eine Kombination eines der Maya-Götter iund der Konquistadors Pedro de Alvarado. Interessanterweise wird die Maximon-Figure mit einer Zigarre abgebildet und bekommt regelmäßig Zigaretten und Alkohol geschenkt. Maximon ist auch Teil der Prozession während der Ostern und in der Zwischenzeit ist es in einem der Häuser in der Stadt untergebracht – zu diesem Haus wurden wir auch gebracht.

Nach einigen Tagen am Lago de Atitlán machten wir uns auf den Weg in Richtung des Nordens von Guatemala: wir hatten einen schon seit langem erwarteten Besuch vor uns.

Wiecej zdjec/mehr Photos:
http://www.flickr.com/photos/38071951@N05/sets/72157623647318121/

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s


%d bloggers like this: